De Wittsee, unsere sportliche Heimat

                     Auf dieser Seite möchten wir unsere sportliche Heimat vorstellen

  Bild  NR. 1 Vereingelände - Seeblick WSV   De Wittsee  e.V. Nettetal - Leuth  
  Bild  NR.  2 Seeansicht aus südlicher Richtung Nettetal - Leuth  
  Bild  NR. 3 Kanu Polo Turnier WSV   De Wittsee  e.V. Nettetal - Leuth  
  Bild  NR. 4 Bootshaus - Eingangsbereich WSV   De Wittsee  e.V. Nettetal - Leuth  
  Bild  NR. 5 Segler auf dem  De Wittsee WSV   De Wittsee  e.V. Nettetal - Leuth  
  Bild  NR. 6 Bootshaus - Seeseite WSV   De Wittsee  e.V. Nettetal - Leuth  

 

Wie Ihr unschwer am Kopf dieser Seite erkennen könnt, ist der De Wittsee b.z.w der "WSV Wassersportfreunde am De Wittsee e.V". unsere sportliche Heimat, aber bis es dazu kam ist eine etwas längere Geschichte.

In jungen Jahren kam ich, über Freunde zu der DLRG - Lobberich und dadurch zum Wasser (Wassersport). Einige Jahre habe ich Wachdienst in der Rettungsstation am Nettebruch geleistet.
Das Problem für die damalige Leitung war, wie bekommen wir Rettungsschwimmer an den See. Ohne zusätzlichen Anreiz war das schwer zuschaffen, und so wurde zum Wachdienst eine Wassersportgruppe eingerichtet. Über diese Gruppe kam ich zum Paddeln und zum Segeln.

Angefangen hat mein Paddeln mit einem 2er Klepper Aerius , gebraucht natürlich, wer hat
mit 14 Jahren schon großartig Geld.
Wir machten mit unseren Booten, Touren auf dem See, später Tagestouren in der näheren Umgebung.
Nach dieser Phase musste es schon einwenig sportlicher sein. Mittlerweile in der Lehre kam auch ein wenig Geld hinzu und das erste Kunststoff - Wildwasserboot wurde angeschafft.
              Unsere kleine W.W. Gruppe 1966, auf dem Nettebruch
                             v. l. n. r. Peter Leven, Herbert Liebtrau, Hardy Rommelrath

                                    


Die erste "richtige" Wildwassertour ging mit Rommelrath s VW Bulli zur Erft.  Am Wiesenwehr machten wir die ersten Erfahrungen mit "Wildwasser" .
In den ersten Stunden eine einzige Katastrophe, den wir Flachwasserexperten hatten ja keine Ahnung, aber wenigstens Schwimmen hatten wir bei der DLRG gelehrt.
Später haben wir unser Boote dann besser ( vielleicht sogar gut ? ) beherrscht.

                                            Bilder von der Erft 1966 (  Herbert )



                    Zum Vergleich einige Bilder aus dem Jahre 1998 ( Frank und Mark )




Zum Segeln kam ich auf ähnliche Art, die DLRG -  lobberich hatte beim WSV De Wittssee eine gebrauchte und betagte 12 Quadrat BM ( kleine BM genannt ) gekauft.
Unsere Segelgruppe hatten einen riesigen Spaß mit dem Boot.
Aber das Experiment mit dem Segelboot scheiterte bei der DLRG einfach daran, was macht eine 300 bis 400 Mitglieder starke Ortgruppe mit einem Boot für max. 4 Personen, denn segeln wollten Alle, aber pflegen wollte Keiner, und so kam es wie es kommen musste das Boot wurde wieder verkauft.
Für meinen Freund Dieter und für mich war damals klar das Boot mussten wir haben. und so würden wir beide stolze Bootsbesitzer.
Der Anfang zum eigenen Segelboot war geschafft.

                                  Bild: kleine BM auf dem Nettebruch  1966

                                   

 

Wie oben beschrieben war die BM, beim Kauf durch die DLRG schon betagt, aber es waren weitere Jahre ins Land gegangen und unser BM entwickelte sich zum Problemfall.
Vier Monate segeln und acht Monate reparieren, kurzer Endschluss, das Boot musste weg.
Wer einmal  ein Boot besessen hat, möchte auch wieder ein Neues.
Über Freunde habe ich dann erfahren am De Wittsee verkauft eine Frau Mertz eine
"FJ"  Jolle zum erschwinglichen Preis.

                      Bild: "meine" Flying Junior                               Bild:  eine Flying Junior

 
1972 wurde diese FJ gekauft und gleichzeitig ein Aufnahmeantrag beim WSV gestellt.
Leider kam es aber zu dieser Zeit zu keiner Mitgliedschaft beim WSV.
Aus einer Laune und einem kurzzeitlichen finanziellen Engpass wurde die FJ nach ein paar Jahren weiterverkauft.
Aber schon nach kurzer Zeit war das Leben ohne Segeln nur halb so schön.
Etwas Neues musste her. Zu dieser Zeit kamen die ersten Surfbretter, bei uns in der Umgebung, in Mode, also wurde nach einer Probefahrt so ein "Windglider" gekauft und erstmalig in Roermond gesegelt ( gesurft) .  Bald haben Sonja und ich zusammen gesurft, bis unser Frank und später unser Mark geboren wurden, ab da war abwechselnd surfen und Kinderbereuung angesagt.  Unsere Kinder wurde durch unser Hobby schon früh in diese Richtung geprägt, sie sind mit Wassersport aufgewachsen und sind "Wassersportler" geworden.

Bilder:  Surfen Roermond           Sonja / Grevellinger Meer           Surfen   und
                                                                                                                             Familienbetreuung



Es kam beim Windsurfen dann zu einem riesigen Boom und in Roermond konnte man auch ohne Board trocken zum anderen Ufer kommen, es war die Zeit gekommen wo wir dann Ausschau nach anderen Revieren gehalten haben. Unter Surfer gab es einige Geheimtipps, Vieerse Meer , Grevelinger Meer oder Krabbelarsbank wir machten uns auf
zu neuen Revieren, surfen konnte wir da ganz toll, aber was war geheim an diesen Revieren wir trafen unsere alten Bekannte aus Roermond und noch tausende Neue.
Am Ende der Surfperiode  bekam ich dann gesundheitliche Probleme und wir haben
das Surfen beendet.
Und wieder stellt sich das Problem, ein Segler ohne Boot ( oder ohne Board ) ist nur ein
halber Mensch. Ein neuer fahrbarer schwimmfähiger Untersatz muss her.
Da die Jungs mittlerweile schon etwas größer waren musste auch ein familientaugliches Boot her. Zuerst haben wir an eine größere Jolle gedacht, später eher an ein kleineres Kajütboot.
Wieder kam uns der Zufall zur Hilfe, in Roermond wurden einige Boote verkauft und so
 haben wir unsere "Varianta 65" gefunden, im Hafen Herten - Rosslag.
In diesem Hafen liegen wir seid 1993 ,dem Kauf der Varianta.

            Bilder: unsere Varianta im Hafen Rosslag ( Roermond - Herten ) 1993



Der Tatendrang der Jungs wurde immer größer und sie waren mit nur mitsegeln nicht immer ausgelastet. So entschlossen wir uns zusätzlich einen Opti zukaufen. So segelten immer öfter, unsere Zwei im Opti und wir in Sichtweite mit unser  Varianta.
 
                                Bild: Varianta "Sonja" mit Opti "Flying Duck"

                                        

Wir fühlten uns aber hierbei nicht sicher genug und beschlossen, die Jungs müssen einen Segelschein machen, Und wieder kam der Zufall zur Hilfe.
An einem Sonntagmorgen lassen wir in der Zeitung am De Wittsee ist heute eine Segelregatta und so fuhren wir Vier mit dem Fahrrad zum See. Ein herrliches Bild alle diese Segelboote auf dem Wasser und diese vielen Optis.

       Bilder: Segelregatta um1970                                              Opti Regatta um 1995

 

Die Jungs fanden das toll diese große Kindergruppe auf dem Wasser. Kurz entschlossen sind wir zum WSV gegangen und haben uns erkundigt, wie das den so ist mit einem Segelkursus und mit dem Segelschein. Und hier schließt sich der Kreis wir wurden an eine Frau Mertz verwiesen. Frau Mertz ? ja, das war zurzeit die Vorsitzende vom WSV und für uns somit zuständig.
Diese Frau Mertz war das eventuell "meine" Frau Mertz von der ich die FJ gekauft hatte?  ja sie war es!
Nach großen Hallo, erkundigten wir uns ob es die Möglichkeit gibt, dass unsere Söhne einen Segelkurs belegen können und zu welchen Bedingungen.
Das Beste ist, Ihr werdet mit der ganzen Familie Mitglied im Verein und die Jungs gehen ab sofort zu Ruth Michelkens in den Segel - Kursus.
So wurde der Wunsch, Mitglied zu werden für mich ( uns) nach vielen Jahren wahr.

Seid 1993 sind wir Vier Mitglied beim WSV und haben hier eine sportliche Heimat gefunden, hier hin kommen wir immer wieder zurück, hier finden wir Aktion, finden wir Ruhe und Erholung, hier finden wir das uns genehme gesellschaftliche Miteinander.
Unser Leben, aber besonders das Leben  unserer Söhne wurde entscheidend durch das Zusammenleben in der Vereinsgemeinschaft geprägt und beeinflusst.

                                                           Bilder : Feiern im Verein



Frank und auch Mark haben noch einige Jahre Opti gesegelt, sie haben erfolgreich
an Regatten teilgenommen. Aber Segler in Einhandbooten sind Einzelkämpfer und die Jungs wollten auch das Gruppenerlebnis kennen lernen. Da der WSV ja aus Seglern und
Kanuten besteht, kann jedes Mitglied auch die "andere" Seite kennen lernen.
Und so wurden aus zwei Seglern, zwei Kanupolospieler und auch hier stellten
sich große Erfolge ein, wahrscheinlich sogar größere, wie bei einer Segeln- Kariere.
immerhin wurde Frank mit der Schülermannschaft des WSV "Deutscher Meister 1999 und schaffte es bis in die U21 National - Auswahl und beide spielten in der Kanu - Polo - Bundesliga.

Bilder: Kanupolo - Spieler        Mark (5)                                       Frank (8)



Sonja und ich wir blieben dem Segeln, genauer gesagt dem Fahrtensegeln, treu.

Bilder: Skipper                     Gestern                                                                   Heute
      Sonja und Frank                          Herbert und Frank                                     Sonja und Herbert



In einem Verein indem man sich wohl fühlt bringt man sich auch aktiv ein.
So war ich  mehr als 12 Jahre als Fahrtensegelwart aber auch mehrjährig
als Segelobmann tätig, als Fahrtensegelwart hat Sonja mich in meiner  Zeit als Obmann und auch einer Krankheit  bedingten Pause vertreten, auch unsere Söhne haben sich ehrenamtlich für den Verein eingesetzt sei es als stellvertretender Jugendwart und als  Trainer ( Frank) oder als Jugendwart / stellvertretender Jugendwart und Kanuobmann( Mark ) .
Seit 2001 betreuen Frank und ich die Homepage des Vereines.

Heute im Jahr 2014 gibt es eine Fortsetzung der Geschichte WSV De Wittsee.
Im Jahr 2013 haben wir unsere Varianta verkauft, und wurden hier durch zum
Gelegenheitssegler. Aus gesundheitlichen Gründen mussten Sonja und ich kürzer Treten, aber wir bleiben dem Segelsport und dem Verein weiter verbunden.

Möchten Sie weitere Information zum WSV so besuchen Sie doch die Seiten
                                            www.wsv-dewittsee.de.

 

Bilder zum See oder zum Verein können Sie auch in dieser Homepage unter
Fotos zur Heimat oder unter Fotos zum Sport finden.


 
 Liebtrau.de        Herbert Liebtrau, 41334 Nettetal        Home Kontakt